Uni-Logo

Fazit

[zurück zur Übersicht, Schad]

 

Fazit

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass sich der übersetzte Kommentar zum einen in die Reihe der Kritiker des Abkommens einordnen lässt und zum anderen in seiner Regierungsnähe die in den libanesischen Medien und der libanesischen Elite vorherrschende Wahrnehmung der EU als wirtschaftsstarke Macht widerspiegelt, deren Agieren nicht zwangsläufig ihrer öffentlichen Rhetorik entspricht. Dementsprechend geht es in dem übersetzten Kommentar in erster Linie um finanzielle Unterstützung, während die politische Komponente der EU-Agenda (Transformation und Demokratieförderung) vernachlässigt wird. Eine ähnliche Wahrnehmung der EU lässt sich auch im Zusammenhang mit dem Syrienkonflikt erkennen. Auch hier spielen vor allem finanzielle Hilfsleistungen durch externe Akteure für die jeweiligen Konfliktparteien eine bedeutende Rolle. So lässt sich die These aufstellen, dass der Syrienkonflikt vor allem auch aufgrund der Intervention der verschiedenen externen Akteure, die die Konfliktparteien unterstützten, weiter andauert bzw. andauern wird (Fisher 2016).

 

Literaturverzeichnis

Dabbous, Yasemine T. 2010.”Media with a Mission: Why Fairness and Balance Are Not Priorities in Lebanon’s Journalistic Codes”. In: International Journal of Communication 4, 719-737.

Dajani, Nabil. 2013. „The Myth of Media Freedom in Lebanon”. In: Arab Media and Society 18, 1-9.

Della Ratta, Donatella. 2010. „Non-Western media and the EU: perspectives from Al Jazeera.” In: Sonia Lucarelli/ Fioramonti Lorenzo (ed.). External Perceptions of the European Union as a Global Actor. London: Routledge, 195-206.

Fargues, Philippe. 2014. „Europe must take on its share of the Syrian refugee burden, but how?.” In: Migration Policy Centre, Policy Briefs 01, 1-5.

Mauracher, Magdalena. 2012. „Die Europäische Nachbarschaftspolitik im Libanon.“ Universität Wien.

Munoz-Perez, Bruno/Maria-Dolores Phil. 2015. „Libanon” In: Wolfgang Gieler (ed.). Handbuch Außenpolitik Nahost: Eine grundlegende Einführung in die Außenpolitik der Staaten des Nahen und Mittleren Ostens. Berlin, Münster: LIT, 181-190.

Müller-Funk, Lea S. 2010. „Die Hizbullah im Blickwinkel der libanesischen Printmedien. Eine Medienanalyse des Libanonkrieges 2006.“ Universität Wien.

Nötzold, Katharina. 2015. „Libanon: Freie Medien im Dienste ihrer Zahlmeister.“ In: Carola Richter/Asiem El Difraoui (edd.). Arabische Medien. Konstanz, München: UVK Verlags GmbH, 215-226.

Rugh, William A. 2004. Arab mass media: Newspapers, radio, and television in Arab politics. Westport, Connecticut [u.a.]: Praeger.

Santini, R. et.al. 2010. „Taking the lead: EU mediation role assessed by Iran and Lebanon”. In: Sonia Lucarelli/ Fioramonti Lorenzo (ed.). External Perceptions of the European Union as a Global Actor. London: Routledge, 52–69.

Seeberg, Peter. 2015. „The EU and the Syrian Crisis: The Use of Sanctions and the Regime's Strategy for Survival.” In: Mediterranean Politics 20/1, 18–35.

Schmelter, Susanne. 2015. „Forschungsbericht Libanon. Perspektiven anthropologischer Forschung im Spannungsfeld zwischen Humanitarismus, Containment und Widerständigkeit.” In: movements. Journal für kritische Migrations-und Grenzregimeforschung 1/1, .1-13.

Trombetta, Lorenzo. 2014. „The EU and the Syrian crisis as viewed from the Middle East.” In: The International Spectator 49/ 3, 27–39.

 

Internetquellen

 

El Gawhary, Karim. 18.09.2015. „Die arabische Sicht auf die europäische Flüchtlingskrise. Lächerliches Gezerre.“ Qantara.de. http://de.qantara.de/inhalt/die-arabische-sicht-auf-die-europaeische-fluechtlingskrise-laecherliches-gezerre (zuletzt überprüft am 26.09.2016).

Fisher, Max. 26.08.2016. „Syria’s Paradox: Why the War Only Ever Seems to Get Worse.” New York Times. http://www.nytimes.com/2016/08/27/world/middleeast/syria-civil-war-why-get-worse.html?_r=1 (zuletzt überprüft am 30.09.2016).            

Hodali, Diana. 31.05.2016. „Innerstaatliche Konflikte. Libanon.“ Bundeszentrale für politische Bildung. http://www.bpb.de/internationales/weltweit/innerstaatliche-konflikte/54644/libanon (zuletzt überprüft am 26.09.2016).

Luther, Carsten. 28.07.2016. „Wir werden niemals akzeptieren, dass sie für immer bleiben.“ Zeit online. http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-07/libanon-fluechtlinge-syrien-bekaa (zuletzt überprüft am 26.09.2016).

Riegert, Bernd. 03.08.2016. „Flüchtlingspakt: Griechenland ist das Nadelöhr.“ Deutsche Welle. http://www.dw.com/de/flüchtlingspakt-griechenland-ist-das-nadelöhr/a-19446777 (zuletzt überprüft am 23.09.2016).

SC/cr. “EU lässt Griechenland mit Flüchtlingen immer noch allein”. 02.08.2016. Deutsche Welle. http://www.dw.com/de/eu-l%C3%A4sst-griechenland-mit-flüchtlingen-immer-noch-allein/a-19442860 (zuletzt überprüft am 23.09.2016).

Tabar, Paul. 26.05.2016. „Bestimmungen und Politiken gegenüber syrischen Flüchtlingen im Libanon.“ Bundeszentrale für politische Bildung. http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/laenderprofile/228363/bestimmungen-und-politiken (zuletzt überprüft am 26.09.2016).

„Erklärung EU-Türkei, 18. März 2016.“ 18.03.2016. Europäischer Rat. Rat der europäischen Union. http://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2016/03/18-eu-turkey-statement/ (zuletzt überprüft am 26.09.2016).

„EU relations with Turkey”. Ohne Datum. European Union External Action. http://www.eeas.europa.eu/turkey/ (zuletzt überprüft am 23.09.2016).

„Genfer Flüchtlingskonvention.“ Ohne Datum. UNHCR The UN Refugee Agency. http://www.unhcr.de/mandat/genfer-fluechtlingskonvention.html (zuletzt überprüft am 26.09.2016).

„Mogherini stresses EU solidarity with Lebanon amid Syria crisis”. 21.03.2016. European Union External Action.             http://collections.internetmemory.org/haeu/content/20160313172652/http://eeas.europa.eu/top_stories/2016/210316_mogherinistressessoldarietywithlebanonamidsyriacrisis_en.htm (zuletzt überprüft am 23.09.2016).

 


Orientalisches Seminar

Orientalisches Seminar

Platz der Universität 3

79085 Freiburg


Tel: 0761/2033144

Fax: 0761/2033152

Beachten Sie bitte die Sprechzeiten des Sekretariats.

 

Aktuell

Zum Vorlesungsverzeichnis der Islamwissenschaft gelangen Sie hier.

 

Zum Vorlesungsverzeichnis der Judaistik gelangen Sie hier.

 

Den Studienführer Islamwissenschaft können Sie hier herunterladen.


 

Benutzerspezifische Werkzeuge