Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Islamwissenschaft Konferenzen und Vorträge
Artikelaktionen

Konferenzen und Vorträge

Call for Papers:
International Conference and Workshop

 

The Translation of the Qur’an in Indonesia
 

Organised by
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Department of Islamic Studies, and
Sunan Kalijaga State Islamic University, Graduate School
 

Yogyakarta, July 30-31, 2018
 

Indonesia, the world’s most populous Muslim-majority country, has brought forth an ever-growing number of Qur’an translations during the colonial period and after the nation’s independence in 1945. The formation of Bahasa Indonesia during the colonial period, its nomination as official language of the Indonesian Republic and its use as a standard medium of literacy after independence have been instrumental to that development. Even the Indonesian government has been active in the production of Qur’an translations. However, the translation of the Qur’an in Indonesia is not restricted to works in Bahasa Indonesia. The country is home to a great number of local languages and a variety of regional
customs, a fact that is reflected in the substantial number of Qur’an translations into these languages.
 

Despite the importance and – at times – highly contested nature of this genre of religious literature, it has received comparatively little scholarly attention. This conference invites scholars, researchers, and advanced students in Islamic studies, social sciences, literature or translation studies to contribute to the study of Qur’an translations both into Bahasa Indonesia and into local Indonesian languages. The event aims to elucidate and discuss, among other issues, the role of specific translations, the intentions of their authors, their social relevance, the linguistic dimension of transferring Arabic content into a local target language, and the emergence of conflicts focusing on the translation of the Qur’an.
 

Please submit your abstracts (approx. 1000 words) by February 28, 2018 to Professors Moch. Nur Ichwan (moch.ichwan@uin-suka.ac.id) and Johanna Pink (johanna.pink@orient.uni-freiburg.de). The abstracts should be submitted in English as a PDF file. The working language of the conference will be English.
 

You will be notified of the acceptance of your paper by March 31, 2018, at the latest. You will then be required to submit a draft of your paper by July 15, 2018. Your travel costs and accommodation during the conference will be fully funded.

All accepted papers will be considered for inclusion in an edited volume on the translation of the Qur’an in Indonesia that will be submitted to an international publisher.

See PDF - Call for papers

 

 


 

17. – 19. Juli 2014

Internationaler Workshop „Muslim translations of the Qur’an in the modern nation state“

Veranstalterin: Prof. Dr. Johanna Pink

Der Workshop brachte acht Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Universitäten in
Deutschland, den Niederlanden und den USA zusammen, die einen gemeinsamen Sonderband des Journal of Qur’anic Studies zu muslimischen Koranübersetzungen vorbereiten. Die Vorträge und intensiven Diskussionen befassten sich mit strukturellen und inhaltlichen Dimensionen von Koranübersetzungen ins Englische, Türkische, in Bahasa Indonesia, Urdu, Swahili und die Sprachen des ehemaligen Jugoslawien. Übergreifende Aspekte betrafen unter anderem internationale Akteure wie Saudi-Arabien und die Ahmadiyya sowie die Reflexion von Auseinandersetzungen um Orthodoxie und Orthopraxie in den Übersetzungen. So wurde zum Beispiel die Frage diskutiert, ob und wie Übersetzer Hadithe berücksichtigen, die eine Koranauslegung vorgeben, die die Abwertung von Juden und Christen beinhaltet. Andere Beiträge befassten sich mit Konflikten um die korrekte rituelle Praxis etwa im Hinblick auf das Gebet oder die Mondsichtung; es stellte sich die Frage, inwieweit sich die Position von Übersetzern in diesen Konflikten in ihrer Wortwahl widerspiegelt. Immer wieder debattierten die Teilnehmenden die Abgrenzung zwischen Koranübersetzung und Korankommentar; diese Grenze verläuft fließend, wie sich zum Beispiel in einem südasiatischen Versuch zeigt, den Koran als revolutionäres Manifest zu lesen. Ebenso steht die exegetische Tradition im Hintergrund der Entscheidungen von Übersetzern, den Koran wörtlich oder metaphorisch zu übertragen, etwa mit Bezug auf Aussagen über „Gottes Thron“ oder „Gottes Gesicht“.
Der aus dem Workshop hervorgehende Zeitschriftenband wird voraussichtlich Ende 2015 erscheinen.

Orientalisches Seminar

Orientalisches Seminar

Platz der Universität 3

79085 Freiburg


Tel: 0761/2033144

Fax: 0761/2033152

Beachten Sie bitte die Sprechzeiten des Sekretariats.

 

Aktuell

Zum Vorlesungsverzeichnis der Islamwissenschaft gelangen Sie hier.

 

Zum Vorlesungsverzeichnis der Judaistik gelangen Sie hier.

 

Den Studienführer Islamwissenschaft können Sie hier herunterladen.


 

Facebookseite der Islamwissenschaft

 

facebook

Benutzerspezifische Werkzeuge